Das Kultzentrum des Sonnengottes in Heliopolis

Das Gebiet des größten Tempels des Alten Ägypten ist stark gefährdet.

 

Denn: Bestand das Tempel-Areal bis ins Jahr 2010 noch aus einer ebenen Fläche, verschwindet es heute im Zuge stetig voranschreitender Urbanisierung unter modernen Bauten. Die unbebauten Flächen werden von meterhohen Bergen aus Müll und Bauschutt bedeckt. Zusätzlich erschwert der jährlich steigende Grundwasserspiegel die archäologische Arbeit in tieferen und somit älteren Schichten und damit auch die Bergung vieler Objekte.

 

Deshalb haben wir – das Heliopolis Project – es uns zum Ziel gemacht, den größten Tempel in der ägyptischen Geschichte für die Nachwelt zu erforschen. Dazu fanden in den vergangenen Jahren neun archäologische

Ausgrabungskampagnen statt (Stand: Frühjahr 2017); mit erstaunlichen

Ergebnissen:

 

Neben beeindruckenden Reliefs des Echnaton und der Nofretete aus der Amarna-Zeit (1353-1292 v. Chr.) sowie Funden, die bis in das spätere 4. Jahrtausend zurückreichen, konnten auch drei Tempel innerhalb des Areals lokalisiert werden. Diese wurden vermutlich unter Ramses dem Großen (ca. 1280-1215 v. Chr.) errichtet und einer davon unter Nektanebos I. (ca. 380 v. Chr.) erweitert. Weiterhin konnte während der letzten zwei Jahre ein Wohn- und Industrieabschnitt innerhalb des Tempelgeländes freigelegt werden. Erst kürzlich wurde zudem eine Kolossalstatue des Pharaos Psammetich I. (ca. 664-610 v. Chr.) gefunden. Doch diese Ergebnisse stammen von nur etwa 3% des ca. 33ha großen Haupttempel-Bezirks. Die restlichen 97% sind aufgrund der neu errichteten Häuser und der Müllberge nur schwer bis gar nicht zugänglich. Um auch in diesem Gebiet mit den archäologischen Arbeiten beginnen zu können, sind zusätzliche Ressourcen – materieller und finanzieller Art – notwendig.

 

Aus diesen Gründen möchten wir Sie bitten, uns zu unterstützen und somit einen Teil dazu beizutragen, die Denkmäler eines der wichtigsten und größten religiösen Zentren, welches jemals in der mehr als 3000 Jahre dauernden Geschichte des Alten Ägypten existierte, zu retten und für die Nachwelt zu erhalten.

 

Hierbei hilft jeder auch noch so kleine Betrag.

 

Spenden Sie für das Heliopolis Project.

 

 


Spendenkonto:

 

Empfänger: Freundeskreis des Ägyptischen Museums der Universität Leipzig e. V.

Bank: Sparkasse Leipzig

IBAN: DE 78 8605 5592 1100 6992 24

BIC: WELADE8L

 

Verwendungszweck: Spende Grabung Heliopolis


Gern können Sie auch persönlich zu uns ins Museum kommen und Ihre Spende mit einem Besuch unserer Ausstellung verbinden.

 

Ägyptisches Museum - Georg Steindorff - der Universität Leipzig
Goethestraße 2
04109 Leipzig

 

Öffnungszeiten

Di. - Fr.     13:00-17:00Uhr

Sa. - So.    10:00-17:00Uhr